Selflove first – 5 Tipps zu mehr Selbstliebe im Alltag

Selflove first – 5 Tipps zu mehr Selbstliebe im Alltag
29. Oktober 2018 Yvonne

Besonders unsere weibliche Leserschaft wird vermutlich anerkennend mit dem Kopf nicken und uns zustimmen, wenn wir ganz frech behaupten: Eigentlich kümmern wir uns mehr um andere als um uns selbst. Per se kein Manko, für die meisten von uns wahrscheinlich sogar ein Privileg. Doch wie viel geben wir uns eigentlich selbst zurück? Oft bleibt aus Zeitmangel einfach nicht mehr genug Raum, um uns um unsere eigenes Wohlbefinden zu kümmern. Der Nachteil: Zu wenig Me-Time führt gut und gerne dazu, dass wir gestresst und leicht genervt werden und wir nicht mehr unser bestes Ich zum Vorschein bringen können. Muss nicht sein, finden wir.

Manchmal hilft es, sich in diesen Situation kleine Anker zu setzen. Liebevolle Erinnerungen, dass es ok ist, sich selbst etwas Gutes zu tun und sich bei allem Trubel kurz ein wenig Einkehr zu gönnen. Wann, wenn nicht jetzt, wenn es draußen auch wieder ruhiger wird und auch die Natur einlädt, das Tempo ein wenig zurück zu fahren?

Wir haben für euch 5 Tipps gesammelt, die euch im Alltag helfen sollen, mehr Selbstliebe an den Tag zu legen.

1. Eat mindfully

Wahrscheinlich die einfachste Übung des Tages und gleichzeitig die Schwierigste: Gesund essen und sich vor allem auch Zeit dafür zu nehmen. Das heißt auch – Handy weg beim Essen, ordentlich kauen, healthy over heavy wählen und einfach bewusst dem Körper etwas Gutes tun. You can do it!

2.  Treat yo’self

Kleine Rituale im Alltag stärken die Selbstliebe und lassen euch wieder am Boden der Tatsachen ankommen. Einfach mal selbst Hand anlegen und eine kleine Fußmassage-Session mit eurem Lieblingsduft einlegen.

3. Read more

Screentime ist in aller Munde. Wie viel Zeit verbringt ihr eigentlich am Smartphone?Also wir sind ganz ehrlich… zu viel. Also Handy weg, Buch in die Hand und wenn auch nur für ein paar Seiten – schnurstracks ab in eine andere Realität und das eigene Gehirn auf andere Gedanken bringen. 😉

4. Move your body

Die Tage werden kürzer, wir verbringen die meiste Zeit in geschlossenen Räumen und quälen unsere Augen vor Bildschirmen. Worauf wartet ihr noch? Raus an die frische Luft! Das herrlich relaxte Gefühl nach einem kleinen Spaziergang oder einen lockeren Laufrunde ist kaum zu toppen. Also, bitte ab sofort zu Fuß ins Yogastudio.

5. Selflove-Kiste

Manchmal ist es von Vorteil, auf einen Blick ein paar kleine Goodies zu haben, die einen in kürzester Zeit wieder aufbauen. Dazu legen wir uns einen kleine Notfallkiste an: Mit dem Lieblingsfotoalbum, ein paar Einnnerungsstücken aus dem letzten Urlaub, dem Nagellack-Favoriten, der himmlisch duftenden Bodylotion, ein paar neuen Kuschelsocken…

Das Gute wächst dort, wo Ruhe und Zufriedenheit eingekehrt ist – daher vergiss an vorderster Front vor allem nicht, dich selbst auch mal zu loben. Für alles, was du schon erreicht hast. Also…

Be good to yourself.

Hier einige Dinge, die wir in unsere Selflove-Box packen:

WOW Nagellack in Ebony von OZN

Lavendel- und Zirbenduft fürs Schlafzimmer von L:A Bruket

Comfy Yoga Pants in grau

Wohlriechende Bio-Körperlotion mit Kokos von Dr. Bronner’s 

Tea-Time mit wärmender Vanille

Maniküre & Netflix Must-Have Nagelöl

Entspannende Yogi-Lotion mit Lavendel

Lesestoff für die Seele 

 

 

       

DR-BRONNER_Bodylotion_LavendelKokos_240mlLebensbaum_Bio-Tee_nanaminze_veilchen

Titelbild (c): Pixabay